Angelim Vermelho

 

 

Herkunft

Brasilien und Guyana, hauptsächlich im Amazonasbecken.

 

Splintholz

Rosafarben, 50 bis 100 mm breit, nicht immer deutlich vom Kernholz zu unterscheiden.

 

Kernholz

Im frischen Zustand gelbbraun, meist streifig, oftmals mit orangefarbigem Schimmer, rotbraun nachdunkelnd.

Faserverlauf gerade bis stark wechseldrehwüchsig. Farblich wie strukturell homogenes Holz von mittlerer bis grober Textur und sehr hoher Dichte.

 

Geruch

Im frischen Zustand hat Angelim Vermelho einen auffallend ranzigen (buttersäureartigen) Geruch, der erst nach langer Zeit verschwindet, jedoch bei erneuter Befeuchtung wieder auftritt.

 

Stammdurchmesser

110 bis 180 cm, bei geradem, zylindrischem Wuchs.

 

Stehvermögen

Gut bis mässig. Angelim Vermelho trocknet sehr langsam mit geringer Neigung zur Rissbildung (Oberflächen- und Endrisse) sowie geringer Verformung. Kammertrocknung sollte jedoch sehr sorgfältig und vorsichtig durchgeführt werden, eine ausreichende Vortrocknung an der Luft ist in jedem Fall empfehlenswert.

 

Bearbeitung

Trotz der grossen Härte lässt sich Angelim Vermelho maschinell noch gut bearbeiten, es ist jedoch erhöhter Kraftaufwand erforderlich. Werkzeuge stumpfen ziemlich schnell ab, bei maschineller Bearbeitung sind daher HM-bestückte Werkzeuge zu bevorzugen. Beim Hobeln kann es aufgrund des Wechseldrehwuchses zu Faserausbrüchen kommen. Im Allgemeinen lässt sich die Oberfläche jedoch glatt herstellen.

 

Leimfestigkeit

Gut bis mässig, nur Leime auf PUR-Basis geeignet, Leimflächen sollten unmittelbar vorher entfettet werden. Die Verleimung erfordert aufgrund der hohen Dichte besondere Sorgfalt.

 

Nagelfestigkeit

Gut, jedoch Vorbohren erforderlich

 

Oberflächenbehandlung

Gut

 

Verwendung

Konstruktionsholz für stärkste Beanspruchungen im Aussenbereich, an die keine hohen Ansprüche bezüglich Masshaltigkeit gestellt werden, wie z.B. Wasser-, Brücken- und Schiffsbau, Hafenanlagen, Schleusentore, Dammwände (Kanalabgrenzungen), Fahrzeug- und Karosseriebau (LKW-, Container- und Waggonböden), Bahnschwellen, Lärm- und Sichtschutzwände, Pfosten, Garten- und Landschaftsbau und Zaunanlagen. Gut geeignet für Fussböden und Werkbänke in Industrieanlagen.

 

Dauerhaftigkeit

Sehr gut (entspricht der Dauerhaftigkeitsklasse 1), resistent gegen holzverfärbende und holzzerstörende Pilze, Trockenholzinsekten und Termiten.

 

Bemerkungen

Bei Kontakt mit Eisen und blankem Stahl entstehen bei feuchtem Angelim Vermelho graublaue Verfärbungen. Bei der Verwendung von Angelim Vermelho muss beachtet werden, dass es in Berührung mit Wasser "abfärbt" und somit nicht für Sitzbänke im Freien geeignet ist.

Angelim Vermelho, Angelim Vermelho Holz