Denya (auch als Okan bekannt)

 

 

Das Tropenholz Denya ist hauptsächlich in West- und Zentralafrika zu finden und überzeugt mit einer guten Dauerhaftigkeit. Es ist besonders beliebt bei Konstruktionen, die starken Beanspruchungen standhalten müssen. Der Baumstamm ist gerade gewachsen und hat einen Durchmesser von bis zu

150 cm. Das Splintholz ist nur wenige Zentimeter dick.

 

Farbe und Struktur

Das frisch eingeschlagene Kernholz hat einen kupferfarbenen Braunton, der stellenweise olive Färbungen aufweist. In Kontakt mit Sauerstoff dunkelt das Holz nach und erhält ein sattes Dunkelbraun. Der 5 bis 8 cm breite Splint setzt sich mit seiner rotgrauen Farbe deutlich vom Kernholz ab.

Das Holz hat einen ausgeprägten Faserverlauf mit deutlichem Wechseldrehwuchs. Der Gesamtcharakter weist eine grobe Textur mit einer hohen Dichte auf. Die markanten Porenrillen kennzeichnen die Längsfläche und auf der radialen Seite können Glanzstreifen auftreten.

Denya ist resistent gegen Termiten und Pilze. Im Wasserbau jedoch liegt kein Nachweis über die Resistenz gegen Schädlinge im Meerwasser vor, obwohl es als Austauschholz für Greenheart im Wasserbau empfohlen wird.

 

Verwendung und Bearbeitung

Das Tropenholz eignet sich aufgrund der guten technischen Eigenschaften als Konstruktionsholz für starke Beanspruchungen im Innen- und Aussenbereich. Auch im Süsswasserbau ist das Holz zu finden, z.B. für Decks und Molen, Brücken oder Schwimmstege. Darüber hinaus eignet sich Denya auch für Bettungen, Lärm- und Sichtschutzwände, Zaunanlagen sowie für stark beanspruchte Industrieböden.

Für die Bearbeitung ist hartmetallbestücktes Werkzeug notwendig, da es durch die hohe Festigkeit zu Abstumpfungen kommen kann.

Denya, Denyaholz, Denya Holz