Cupiuba

 

 

Herkunft und Verbreitung

Mittel- und nördliches Südamerika

 

Kurzbeschreibung

Im Handel sind nur geringe Mengen dieser Holzart verfügbar. Aufgrund der guten Härte wird es häufig im Wasserbau, Brückenbau oder für Konstruktionen eingesetzt. Der Baumstamm ist grösstenteils gerade gewachsen und hat einen Durchmesser von bis zu 60 cm. Das Splintholz ist nur wenige Zentimeter dick.

Gewicht: 900 kg pro m3.

 

Farbe und Struktur

Das frisch eingeschlagene Kernholz hat eine orange bis bräunliche Farbe. Vereinzelnd sind dunkle unregelmässige Streifen zu erkennen. Der Splint setzt sich mit einer helleren Färbung deutlich vom Splintholz ab. Das Frische Holz hat einen unangenehmen Geruch. Dieses charakteristische Merkmal ist bei trockenem Holz allerdings äusserst selten. Die Holzstruktur weist einen schwachen Wechseldrehwuchs auf, der noch dekorativ ist. Die Trocknung sollte zum Schutz vor Verformungen und Rissbildungen sorgfältig erfolgen. Für Schrauben und Nageln muss vorgebohrt werden. Am besten sollte Cupiuba aufgrund seiner Härte mit hartmetallbestücktem Werkzeug bearbeitet werden.

 

Verwendung und Bearbeitung

Das Holz kommt häufig im Bereich des Wasser- und Brückenbaus zum Einsatz. Aber auch für andere Konstruktionen, den Möbelbau oder Furniere eignet sich Cupiuba Holz hervorragend. Das südamerikanische Holz zeichnet sich besonders dadurch aus, dass es hart, fest und schwer ist. Das Stehvermögen ist allerdings gering.

 

Natürliche Dauerhaftigkeit

Die natürliche Dauerhaftigkeit wird der Dauerhaftigkeitsklasse 1 bis 2 (sehr dauerhaft bis dauerhaft) zugeordnet.

Cupiuba Holz