Tali (auch als Missanda bekannt)

 

 

Verbreitung

Vor allem Elfenbeinküste, Ghana, Kamerun, Gabun, VR Kongo, Mosambik, Sambia und Zaire.

 

Kurzbeschreibung

Diese in Afrika weit verbreiteten Laubhölzer gehören zu den sehr schweren und stark beanspruchbaren Arten; sie werden an der Westküste überwiegend als Tali und im zentralen sowie östlichen Afrika als Missanda bezeichnet. Aufgrund der ausserordentlichen Festigkeitseigenschaften und eines teilweise auch ansprechenden Holzbildes besteht eine weitreichende Verwendungsmöglichkeit, die vom Aussenbau bis zum Innenausbau reicht und in einem noch weit grösseren Ausmass in Anspruch genommen werden kann.

 

Eigenschaften und Merkmale

Das Tali Holz ist ein afrikanisches Laubholz. Es überzeugt durch hervorragende technische Eigenschaften und ist damit vielseitig im Innen- und auch im Aussenbau einsetzbar. Aufgrund seines Gewichts und seiner Härte hält es schweren Belastungen und Witterungen stand. Daher wird es gern für den Brücken- oder Fachwerkbau verwendet.

 

Farbe und Struktur

Das frische Kernholz des Tali hat eine warme Kupferfarbe oder ein dunkles Braun. Der 3 - 6 cm breite Splint setzt sich mit einem hellgrau eindeutig vom Kernholz ab. Der Faserverlauf des Tali Holzes weist einen Wechseldrehwuchs auf. Besonders ist, dass auf den glatten Holzoberflächen ein leichter Glanz zu erkennen ist.

 

Eigenschaften und Nutzung

Tali Holz ist sehr schwer und hart. Es verfügt als Nutzholz über eine sehr hohe Festigkeit. Diese Eigenschaften ermöglichen einen universellen Anwendungsbereich. Besonders in Bereichen, in denen das Holz starken Beanspruchungen und Witterungen ausgesetzt wird, kommt Tali Holz oft zum Einsatz. So wird diese Holzart gern für Fachwerk- oder Brückenbau, für Kai-Anleger, stark beanspruchte Parkettböden oder auch Gefässe, in denen anorganische Säuren aufbewahrt werden, genutzt.

 

Verarbeitung und Wissenswertes

Da es sich bei dem Tali Holz um ein hartes Holz handelt, ist eine Bearbeitung dessen auch immer mit einem gewissen Kraftaufwand verbunden. Mit Hartmetall Werkzeugen jedoch stellt dies kein Problem dar. Für ein Verschrauben oder Vernageln ist ein vorbohren notwendig. Ausserdem ist auf eine schonende Trocknung zu achten, da es ansonsten zu starken Verformungen und Rissen kommen kann.

 

Gesamtcharakter

Überwiegend rötlichbraunes und mässig poriges, schweres Holz mit oft unruhigem Faserverlauf.

 

Natürliche Dauerhaftigkeit

Aufgrund des Gesamtcharakters des Tali Holzes wird die natürliche Dauerhaftigkeit der Dauerhaftigkeitsklasse 1 (sehr dauerhaft) zugeordnet.

Tali Holz