Ipe

 

 

Verbreitung

Süd- und Mittelamerika

 

Kurzbeschreibung

Ipe Holz zeichnet sich durch exzellente biologische, physikalische und technische Holzeigenschaften aus. Die sehr dauerhaften, dimensionsstabilen und mechanisch hoch belastbaren Hölzer sind nicht in grossen Mengen verfügbar. Sie werden vorwiegend im Garten- und Landschaftsbau sowie konstruktiv im Aussenbau eingesetzt.

Die Baumhöhe beträgt bis zu 30 Meter und der Stammdurchmesser liegt bei etwa einem Meter. Das Splintholz ist wenige Zentimeter stark.

Gewicht: 1'050 kg/m3

 

Farbe und Struktur

Kernholz im frischen Zustand hellbraun bis hell gelblich-grün, später zu braun bis oliv nachdunkelnd, scharf abgesetzt vom meist schmalen, gelblich-grauen Splintholz. Zuwachszonengrenzen nicht auffällig. Faserverlauf meist eng wechseldrehwüchsig, trockenes Holz ohne charakteristischen Geruch, Oberfläche sehr dicht, mit auffälligen, schwefelgelben Inhalten in den Poren.

 

Gesamtcharakter

Farblich wie strukturell überwiegend homogenes Holz von mittlerer bis feiner Textur und sehr hoher Dichte, Holzbild schlicht, meist mit Glanzstreifen durch Wechseldrehwuchs auf radialen Oberflächen.

 

Bearbeitbarkeit

Ipe ist ein sehr schweres, elastisches und hartes Holz mit Festigkeitseigenschaften, die in etwa im Bereich von Bongossi und ähnlich schweren Hölzern liegen. Die Bearbeitung mit Hand- und Maschinenwerkzeugen ist wegen der grossen Härte erschwert. Für Nägel und Schrauben muss vorgebohrt werden. Die Verklebung ist wegen der hohen Dichte des Holzes schwierig.

 

Trocknung

Mässig schwindend, gutes Stehvermögen, besonders träge in der Feuchtigkeitsaufnahme und -abgabe. Das Holz trocknet sehr langsam und trotz der hohen Rohdichte ohne besondere Schwierigkeiten, bei geringer Neigung zu Verformung und Rissbildung.

 

Natürliche Dauerhaftigkeit

Das gegen Pilzbefall und Termiten sehr resistente Holz kann im Aussenbau ohne spezielle Schutzmassnahmen langfristig eingesetzt werden. Die Resistenz gegen Meerwasserschädlinge ist nicht ausreichend für einen Einsatz im Salzwasser.

Ipe Holz wird der Dauerhaftigkeitsklasse 1, sehr dauerhaft, zugeordnet.

 

Verwendungsbereiche

Als Konstruktionsholz im Aussenbau, auch im Hafenbau für tragende Bauteile mittlerer bis hoher mechanischer Beanspruchung, für Aussenböden, für Brückenbau, Schwimmstege, Schwellen, Lärm- und Sichtschutzwände, Zaunanlagen, Pferdeboxen, Säurebehälter sowie für extrem beanspruchte Fussböden.

Ideal für Teich- und Poolumrandungen.

 

Anmerkungen

Holzstaub kann bei sensiblen Personen zu starken Reizungen der Haut und Atemwege führen.

 

Holzhärte

Die Holzhärte des Ipeholzes wird mit 70 eingestuft.

Ipe, Ipeholz, Ipe Holz