sibirische Lärche

 

 

Verbreitung

Östliches Sibirien, westliches Sibirien, nordöstliches Europa

 

Kurzbeschreibung

Bei der sibirischen Lärche handelt es sich um ein Hartholz von hoher Qualität. Das hochwertige Holz wird erfolgreich importiert, da die europäische Lärche hier nur ein geringes Aufkommen hat. Es verfügt über hervorragende technische und ästhetische Eigenschaften und wird besonders oft für Aussen- und Parkettböden verwendet.

Gewicht: 600 kg/m3

 

Farbe und Struktur

Das rotbraune Kernholz setzt sich deutlich vom hellen schmalen Splintholz ab. Sibirische Lärche ist ein schweres und dauerhaftes Holz. Die Jahresringe sind gut erkennbar. Harzkanäle lassen sich nur auf dem Spätholz finden. Frisches Lärchenholz hat ausserdem einen leicht harzigen Geruch.

 

Bearbeitbarkeit

Zum Bearbeiten empfiehlt sich Hartmetallwerkzeug. Soll das Holz verschraubt oder vernagelt werden, dann sollte aufgrund der Härte vorgebohrt werden.

 

Natürliche Dauerhaftigkeit

Die natürliche Dauerhaftigkeit der sibirischen Lärche ist entsprechend der Einordnung in die Dauerhaftigkeitsklasse 2 - 3, dauerhaft bis mässig dauerhaft, zugeordnet.

 

Verwendungsbereiche

Die guten statischen Eigenschaften und die hohe Dichte machen das sibirische Lärchenholz perfekt für die Verwendung im Aussenbereich. Ob als Gartenzaun, Holzfassade oder Aussenboden, das Holz überzeugt mit einer hohen Resistenz. Darüber hinaus ist es auch im Bereich des dekorativen Bauens besonders beliebt. Das attraktive Holzbild kommt im Möbelbau, als Tür oder Parkettboden hervorragen zur Geltung.

 

Anmerkung

Es sind keine negativen Wechselwirkungen in Kontakt mit Feuchtigkeit bekannt. Im Gegenteil, das Holz wird durch den Kontakt mit Wasser noch härter. Aus diesem Grund sind die Pfähle, auf der die Stadt Venedig steht, auch aus Holz der sibirischen Lärche gebaut.

 

Holzhärte

Die Holzhärte des sibirischen Lärchenholzes wird mit 24 eingestuft.

sibirische Lärche, sibirische Lärchenholz, sibirische Lärche Holz